PR-Agentur für B2B und Technik

PR-Agentur für Technik: Wie Presse, Öffentlichkeitsarbeit und Unternehmenskommunikation für technische und erklärungsbedürftige Produkte und Dienstleistungen besser genutzt werden.

Was technische Unternehmen vernachlässigen

  • Technische Unternehmen haben eine sehr hohe Sach- und Lösungskompetenz.
  • Sie vernachlässigen aber (oft), dies in der Öffentlichkeit zu kommunizieren.
  • Allzu häufig stehen nur die technischen oder Produktdetails im Vordergrund.
  • Unklar bleibt, worin Innovationen bestehen, wo sich das Produkt oder die Leistung unterscheidet und welchen Nutzen der Anwender hat.

Hier setzt unsere Arbeit als PR-Agentur für Technik an.

Im Unternehmen fehlt die Zeit für PR und Unternehmenskommunikation

  • Zu wenig Mitarbeiter für zu viele Aufgaben (40 %).
  • Erfolge sind nicht eindeutig messbar (29 %).
  • Es fehlt die Unterstützung aus dem Management (23 %).
    (Quelle: Medien-Trendmonitor von news aktuell)

Das Tagesgeschäft dominiert und wichtige Themen wie eine systematische Pressearbeit oder ein Content-Marketing-Konzept kommen zu kurz. Hier macht sich eine externe Unterstützung schnell bezahlt, denn Interessenten und Fachmedien haben großen Bedarf an gutem Content.

PR-Agentur für Technik sorgt für qualitativ hochwertige Inhalte

PR-Agentur Technik

PR-Agentur für Technik sorgt bei technischen Themen für hochwertigen Content

  • B2B-Käufer recherchieren vor einer Entscheidung im Schnitt mehr als fünf „Fachunterlagen“ (Pieces of Content).
  • Hier sind fachlich überzeugende Case Studies, Whitepaper, E-Books, Videos, Webinare und Broschüren wichtig.
  • Für B2B-Entscheider haben Informationen in der Fachpresse auch in Zeiten des Internets einen hohen Stellenwert.

Technikunternehmen, die sich rechtzeitig auf die neuen Erwartungen der B2B-Käufer einstellen, haben deutlich größere Chancen bei der Neukundengewinnung.

Technische und erklärungsbedürftige Produkte und Dienstleistungen

Technische und erklärungsbedürftige Produkte und Dienstleistungen

Technologiethemen: Welche Inhalte erzeugen das Interesse und Engagement der Zielgruppe

Wenn es um technische und erklärungsbedürftige Produkte und Dienstleistungen geht, setzen die meisten Unternehmen inzwischen auf die Kommunikation mit hochwertigen Inhalten (Stichwort „Content Marketing„).

  • Die regelmäßige Verbreitung hochwertiger, relevanter Inhalte mit Mehrwert ist ein erfolgreicher strategischer Kommunikationsansatz. Vor allem technische Zielgruppen lassen sich damit sehr gut ansprechen und ihr Engagement erreichen.
  • Der Ansatz ist allerdings nicht automatisch gut und erfolgreich.
  • Es werden eher zu viele Inhalt von zu geringer Qualität erzeugt (Informationsüberflutung).
  • Es fehlt häufig an einer durchgängigen Strategie, die Organisation ist ineffektiv und die Inhalte sind zu wenig auf die Unternehmensziele ausgerichtet (vgl. die Studie „Content Marketing für Technologieunternehmen“ des Content Marketing Instituts).

PR-Agentur für Technik hat Erfahrung mit Fachmedien und sorgt für redaktionelles Know-how

Als PR-Agentur wissen wir, dass es in den Medien einen großen Bedarf an fundierten, sachlichen Informationen gibt und an der Sach- und Lösungskompetenz technischer Unternehmen. Das Problem: Insbesondere die Fachpresse spart seit Jahren am Personal.

  • Redakteure greifen vermehrt auf Material aus Pressestellen und PR-Agenturen zurück (83,3 Prozent)
  • Redakteuren fehlt es oft an Zeit, selbst recherchierte Berichte zu verfassen (50 Prozent) (Quelle: Medien-Trendmonitor von news aktuell).
  • Trotz Medienwandel und Social Media stellen Journalisten nach wie vor die mit Abstand wichtigsten Influencer dar.
  • Es gilt, das Potential der Presse, Öffentlichkeitsarbeit und Unternehmenskommunikation für technische Themen zu entdecken!
Ortgies Marketing&Communications ist die Marketing-Agentur / PR-Agentur für technische und erklärungsbedürftige Produkte und Dienstleistungen im Raum Hamburg, Berlin, Stuttgart, München und Hannover.

Wie Journalisten recherchieren

Das wichtige Trends:

  • Fast jeder zweite Journalist gibt in einer Befragung an, heute weniger Zeit für die Recherche zu haben als vor fünf Jahren.
  • Jeder zweite Presstext wird von Journalisten ungelesen gelöscht. Nur 14 % werden genutzt.
  • 86 Prozent aller Journalisten geben an, vorrangig Pressemitteilungen als Quelle für ihre Arbeit zu nutzen.
  • Neben der reinen Meldung wird aber auch weiterführendes Material erwartet, vorrangig Fotos und Links zu weiteren Infos.

PR-Trendmonitor „Reputationsmanagement“

Obwohl alle den guten Ruf für den Erfolg eines Unternehmens für „wichtig“ oder „sehr wichtig“ halten (99 Prozent), haben nur die Hälfte eine konkrete Strategie dafür (58 Prozent).

  • Um den guten Ruf zu wahren und zu verbessern, wird in erster Linie auf Pressearbeit vertraut.
  • Mehr als drei Viertel setzen auf die Veröffentlichung von Pressemitteilungen und das gezielte Aktivieren von Medienkontakten (77 Prozent).
  • Pressemitteilungen nichts von ihrer Wirkungskraft verloren haben. Die PM hat sich lediglich grundlegend modernisiert.

Das sind Ergebnisse des PR-Trendmonitors mit dem Schwerpunkt Reputationsmanagement.

PR-Agentur für Technik: Es ist der Content

Die Instrumente der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit haben an Wirksamkeit gewonnen – das haben Vergleichsstudien zur Wirkung von Werbung und PR-Beiträgen wiederholt belegt:

  • Das Informationsverhalten von Unternehmen hat sich grundlegend geändert. Vor Kaufentscheidungen wird zunächst online recherchiert. Es werden qualitativ hochwertige und fachlich relevante Informationen erwartet statt werblicher Verkaufsinformation.
  • Eine informierende Öffentlichkeitsarbeit ist im direkten Vergleich wirkungsvoller als klassische Werbeanzeigen.
  • Unternehmen, die erfolgreicher kommunizieren, setzen besonders stark auf Pressearbeit und weniger auf klassische Werbung.
  • Gemessen an den Kategorien ‚Wichtigkeit‘ und ‚Glaubwürdigkeit‘ liegt die PR vorn.
  • Auf Platz zwei und drei kommen verkaufsfördernde Maßnahmen und die Direktkommunikation. Erst auf Platz vier folgt die klassische Werbung gefolgt vom Sponsoring.
  • „Content Marketing“ setzt sich durch. Erfolgreiche Inhalte erfüllen die Kriterien guter PR-Arbeit (zielgruppengerecht, fachgerecht, glaubwürdig, zielgerecht).

Die Quellen: